Lozol 1,5 mg, 2,5 mg rezeptfrei online kaufen

1.25

Kategorie:

Product Price PerPill Order
Lozol 1,5 mg x 30 pill € 37.83 € 1.25 Kaufe Jetzt
Lozol 1,5 mg x 60 pill € 72.15 € 1.21 Kaufe Jetzt
Lozol 1,5 mg x 90 pill € 101.19 € 1.13 Kaufe Jetzt
Lozol 1,5 mg x 120 pill € 130.23 € 1.09 Kaufe Jetzt
Lozol 1,5 mg x 180 pill € 187.43 € 1.04 Kaufe Jetzt
Lozol 1,5 mg x 360 pill € 352.00 € 0.98 Kaufe Jetzt

Allgemeine Verwendung

Lozol ist ein Thiazid-ähnliches Diuretikum, das einen Wirkstoff Benzamid-Sulfonamid-Indol (Indapamid) enthält. Durch seine pharmakologischen Eigenschaften ähnelt es Thiaziddiuretika (Na-Resorptionsänderungen im vertikalen Segment von Henle). Lozol erhöht die Ausscheidung von Na, Cl-, K und Mg2 mit dem Urin. Es wird verwendet, um Bluthochdruck allein oder in Kombination mit anderen Bluthochdruck-Blutdruckmedikamenten zu behandeln. Eine Langzeitbehandlung mit Lozol ist erforderlich, eine therapeutische Wirkung, die nach 1-2 Wochen Anwendung beobachtet wird, wird höchstens in 8-12 Wochen erreicht und hält sie bis zu 8 Wochen aufrecht.
Dosierung und Anwendung

Nehmen Sie Lozol einmal täglich morgens vor dem Frühstück ein, mit oder ohne Nahrung. Die übliche Anfangsdosis beträgt 1,25 mg, verabreicht als einmalige Tagesdosis. Es kann auf bis zu 5 mg erhöht werden.
Vorsichtsmaßnahmen

Lozol und andere Diuretika stimulieren die Ausscheidung von Schienen und Kalium mit dem Urin, was vor allem bei älteren Frauen zu einem erheblichen Substanzverlust führen kann. Hypopotasse-Anzeichen sind Muskelschwäche und schneller oder unregelmäßiger Herzschlag. Um den Kaliumverlust auszugleichen, kann es empfehlenswert sein, kaliumreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen oder ein Kaliumpräparat einzunehmen. Das Risiko einer Hypopotassämie steigt, wenn höhere Dosen angewendet werden, bei Patienten mit Zirrhose und bei Patienten, die mit Kortikosteroiden oder ACTH behandelt werden. Blutdruck-, Serum-K- und Kreatinintests sollten regelmäßig durchgeführt werden, insbesondere bei Personen mit unregelmäßigem Herzschlag oder bei Herzmedikamenten. Eine systematische Kontrolle von Blut K, Na, Mg2, pH-Wert, Glukose, Harnsäure und Reststickstoff ist insbesondere bei Patienten mit Gicht oder hohen Harnsäurespiegeln, Lebererkrankungen, Diabetes oder Lupus erythematodes, einer Nierenfunktionsstörung, erforderlich.
Kontraindikationen

Lozol kann nicht an Patienten mit Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile, schwerer Leberinsuffizienz oder Nierenversagen (Anurie), Hypopotassämie verabreicht werden. Hohe Dosen von Lozol können nicht zur Behandlung des ödematösen Syndroms bei Patienten mit Schlaganfall und dekompensiertem Diabetes mit Ketoazidose angewendet werden. Lozol kann nicht bei Personen mit Laktoseintoleranz, Galaktosämie, einem Glucose-Malabsorptionssyndrom für Laktose enthaltende Arzneimittel angewendet werden. Vorsicht ist geboten bei Personen mit Problemen mit dem Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, mäßigem Leber- oder Nierenversagen, Aszites, koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Hyperurikämie (Gicht), Hyperparathyreoidismus, schwangeren oder stillenden Frauen bei älteren Menschen oder Jugendlichen unter 18 Jahren.
Mögliche Nebenwirkungen

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen hängt von der Dosis von Lozol ab. Sie können auftreten als Unruhe, Angst, Schwindel, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Infektionen, Reizbarkeit, Muskelkrämpfe oder -krämpfe, Taubheit in den Händen und Füßen, Nervosität, Nasenentzündung, Schmerzen, Anspannung, Müdigkeit, Schwäche, Energieverlust oder Müdigkeit.
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Lozol kann Hypopotasseimie und Hypomagnesiämie verursachen. Bei Patienten, die mit Digoxin (Lanoxin) behandelt werden, können sich aufgrund von Toxizität tödliche Arrhythmien entwickeln. Herzrhythmusstörungen werden auch durch die Verwendung von Amiodaron (Cordarone) und Indapamid verursacht. Die Eliminierung von Lithium aus der Niere nimmt bei Patienten, die mit Diuretika und mit den vorliegenden behandelt werden, zu einer erhöhten Toxizität von Lithium.
Vergessene Dosis

Nehmen Sie niemals eine doppelte Dosis dieses Medikaments ein. Wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist, überspringen Sie den verpassten Teil und nehmen Sie das Medikament gemäß dem Kalender weiter.
Überdosierung

Sie benötigen sofortige ärztliche Hilfe im Falle einer Überdosierung von Lozol, die sich durch Symptome wie Elektrolytungleichgewicht, Übelkeit, Magenverstimmung, Erbrechen, Schwäche äußern kann.
Speicher

Lozol-Tabletten sollten bei Raumtemperatur zwischen 15-30 ° C (59-86 ° F) gelagert werden.
Haftungsausschluss

Wir bieten nur allgemeine Informationen über Medikamente, die nicht alle Richtungen, Nahrungsergänzungsmittel oder Vorsichtsmaßnahmen abdecken. Informationen auf der Website können nicht zur Selbstbehandlung und Selbstdiagnose verwendet werden. Alle spezifischen Anweisungen für einen bestimmten Patienten sollten mit Ihrem Gesundheitsberater oder dem entsprechenden Arzt abgestimmt werden. Wir lehnen die Zuverlässigkeit dieser Informationen ab und sie können Fehler enthalten. Wir sind nicht verantwortlich für direkte, indirekte, besondere oder andere indirekte Schäden, die sich aus der Nutzung der Informationen auf dieser Website ergeben, und auch für die Folgen der Selbstbehandlung.

Warenkorb