Asacol 400 mg rezeptfrei online kaufen

1.54

Kategorie:

Product Price PerPill Order
Asacol 400 mg x 30 pill € 46.63 € 1.54 Kaufe Jetzt
Asacol 400 mg x 60 pill € 82.71 € 1.38 Kaufe Jetzt
Asacol 400 mg x 90 pill € 115.27 € 1.28 Kaufe Jetzt
Asacol 400 mg x 120 pill € 143.43 € 1.20 Kaufe Jetzt
Asacol 400 mg x 180 pill € 201.51 € 1.12 Kaufe Jetzt

Allgemeine Verwendung

Asacol ist ein entzündungshemmendes Arzneimittel, das auf die innere Schicht des Darms wirkt, um Gewebeschäden durch Entzündungen, Durchfall zu reduzieren und Colitis ulcerosa, Proktosigmoiditis und Proktitis zu behandeln. Asacol wird im Dünndarm vor dem Dickdarm aktiv. Dieses Medikament kann auch eine gute Behandlung für Patienten mit Morbus Crohn sein, der den Dünndarm betrifft. Asacol enthält eine aktive Komponente Mesalamin, ein kontrainflammatorisches Arzneimittel, das nur bei рН>7 aus der Schicht freigesetzt wird, und Olsalazin (saures 5-Aminosalicyldimer), das im distalen Segment des Magen-Darm-Trakts aktiv ist.
Dosierung und Anwendung

Konsultieren Sie vor Beginn der Behandlung Ihren Arzt, um die erforderliche Dosis zu bestimmen. Verwenden Sie keine größeren Mengen als vorgeschrieben. Asacol wird oral mit einer Mahlzeit oder einem Glas Milch eingenommen. Schlucken Sie ganze Tablette mit Wasser. Schneiden, hacken oder kauen Sie Tabletten vor dem Schlucken nicht. Die empfohlene Tagesdosis zur Behandlung von mäßig akutem Colitis ulcerosa beträgt 4,8 g, aufgeteilt in drei Portionen. Die Behandlung bei Erwachsenen dauert 6 Wochen. Niedrigere Dosen sind notwendig, um eine leichte Verschlimmerung der Colitis ulcerosa zu behandeln. In diesem Fall beträgt die Tagesdosis für Erwachsene 2,4 g geteilt durch Portionen. Um die Remission von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn zu erhalten, sollten Sie bis zu 2,4 g täglich, aufgeteilt nach Dosis, einnehmen. Im Falle einer Verschlechterung der Nierenfunktion sollte die Dosis angepasst werden. Dieses Arzneimittel wird bei Kindern nicht empfohlen.
Vorsichtsmaßnahmen

Asacol wird bei Patienten mit sich verschlechternder Nierenfunktion nicht empfohlen. Vorsicht ist geboten bei Patienten mit einem hohen Harnstoffspiegel im Blut oder Proteinurie. Das Medikament sollte bei erwachsenen Patienten mit normaler Nierenfunktion mit Vorsicht angewendet werden. Wenn sich bei Patienten, die mit Asacol behandelt werden, eine Niereninsuffizienz entwickelt, kann dies durch Mesalazin-induzierte Nephrotoxizität verursacht werden. Asacol sollte während der Schwangerschaft, vor der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden. Alle nachteiligen Auswirkungen auf das Baby können eine Laktation ausschließen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Ihr Baby stillen müssen.
Kontraindikationen

Asacol ist patienten verboten, die überempfindlich auf einen Bestandteil des Arzneimittels reagieren, empfindlich auf Salicylate, Aminosalicylate oder Nierenempfindlichkeit, Empfindlichkeit gegenüber Sulfasalazin reagieren. Asacol ist auch kontraindiziert bei Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz, akuter und chronischer Darmnephritis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren, hämorrhagischen Tendenzen. Die Sicherheit des Arzneimittels für Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht bekannt.
Mögliche Nebenwirkungen

Alle Nebenwirkungen können alle Arten von allergischen Reaktionen umfassen. Zu den möglichsten Nebenwirkungen gehören: Koliken, Fieber, Nasopharyngitis, Kopfschmerzen, starke Bauchschmerzen, Verschlimmerung der Abdominalkolitis, Krämpfe, Dyspepsie, Gelbfärbung und blutiger Durchfall. Weniger schwerwiegende Nebenwirkungen sind: leichte Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe, Durchfall, Verstopfung, Hämorrhoiden, Gas, abnormaler Stuhl, Halsschmerzen oder andere Symptome von Grippe, Verstopfung, Kopfschmerzen oder Schwindel, Müdigkeit, Hautausschlag.
Wenn Sie Asacol verwenden, hören Sie eines der aufgeführten Symptome auf, beenden Sie die Einnahme des Medikaments und wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt. Sie sollten auch Ihren Arzt über Nebenwirkungen konsultieren, die ungewöhnlich erscheinen.
Medizinische Wechselwirkungen

Asacol sollte nicht zusammen mit Arzneimitteln angewendet werden, die den pH-Wert des Stuhls als Lactulosa senken, da sie die Freisetzung der aktiven Komponente verhindern können. Aufgrund der Entwicklung von Reye Asacol Symdrom und andere Salicylate sollten 6 Wochen nach Erhalt des Windpockenimpfstoffs nicht angewendet werden. Asacol verringert die Absorption von Digoxin. Asacol kann möglicherweise Thiopurin-Medikament Libello erhöhen. Wenn Warfarin als Beilage zu Asacol verwendet wird, sollte der Zustand des Patienten vom Arzt überprüft werden.
Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die unten aufgeführten Arzneimittel einnehmen: Azathioprin (Imuran) oder Mercaptopurin (Purinethol); Pentamidin (Nebupent, Pentam); Tacrolimus (Prograf); Rifampin (Rifadin, Rimactane, Rifater), Amphotericin B (Fungizone, AmBisome, Amphotec, Abelcet), Capreomycin (Capastat), Vancomycin (Vancocin, Vancoled), Adefovir (Hepsera), Aciclovir (Zovirax), Cidofovir (Vistide) oder Foscarnet (Foscavir), Aldesleukin (Proleukin), Cisplatin (Platinol), Ifosfamid (Ifex), Oxaliplatin (Eloxatin), Carmustin (BiCNU, Gliadel), Plicamycin (Mithracin), Streptozocin (Zanosar) oder Tretinoin (Vesanoid); Aspirin und andere NSAIDs wie Diclofenac (Voltaren), Ibuprofen (Motrin, Advil), Naproxen (Aleve, Naprosyn), Ketorolac (Toradol), Ethodolac (Lodine), Diflunisal (Dolobid), Flurbiprofen (Ansaid), Mefenaminsäure (Ponstel), Indomethacin (Indocin), Ketoprofen (Orudis).

Vergessen Sie nicht, dass die Wechselwirkung zwischen den beiden Arzneimitteln nicht immer bedeutet, dass Sie die Einnahme eines von ihnen abbrechen müssen. In der Regel beeinflusst die Wechselwirkung die Wirksamkeit von Arzneimitteln. Daher sollten Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen, wie Wechselwirkungen gehandhabt werden können und sollten.
Vergessene Dosis

Wenn Sie Ihre Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich daran erinnern. Nehmen Sie die vergessene Dosis nicht ein, wenn Sie kurz vor der Zeit für die Einnahme der nächsten Dosis stehen. Überschreiten Sie nicht die vorgeschriebene Dosis. Nehmen Sie die Dosis immer gleichzeitig ein, um zu vermeiden, dass die Dosis ausgelassen wird.
Überdosierung

Symptome einer Überdosierung von Asacol können Verwirrtheit, Dehydrierung, Durchfall, Schwindel, Schläfrigkeit, Fieber, Kopfkrankheit, Schnelligkeit und Kurzatmigkeit, Pfeifen in den Ohren, Schwitzen, Erbrechen sein. Wenn Sie eine dieser Wirkungen oder eine andere ungewöhnliche Wirkung bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
Erhaltung

Bewahren Sie das Medikament bei einer Raumtemperatur von 20-25oC (68-77oF) auf.
Haftungsausschluss

Wir geben nur allgemeine Informationen über das beschriebene Arzneimittel. Diese Informationen decken nicht alle Indikationen, medizinische Wechselwirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen ab. Die auf dieser Website präsentierten Informationen dürfen nicht zur Selbstbehandlung und Selbstdiagnose verwendet werden. Jede spezifische Indikation für einen bestimmten Patienten muss mit seinem für seinen Fall zuständigen Berater oder behandelnden Arzt abgestimmt werden. Wir lehnen die Verantwortung für diese Informationen und alle darin enthaltenen Fehler ab. Wir sind nicht verantwortlich für direkte, indirekte oder besondere Schäden oder andere indirekte Schäden, die durch die Nutzung von Informationen auf dieser Website verursacht werden, sowie für die Folgen der Selbstbehandlung.

Warenkorb