Dilantin 100 mg rezeptfrei online kaufen

0.53

Product Price PerPill Order
Dilantin 100 mg x 100 pill € 52.79 € 0.53 Kaufe Jetzt
Dilantin 100 mg x 200 pill € 89.75 € 0.45 Kaufe Jetzt

Allgemeine Verwendung

Dilantin ist ein Anti-Fingerabdruck-Medikament, das als wirksames Medikament beschrieben wird, das die elektrische Leitfähigkeit zwischen Gehirnzellen reduziert, indem es den inaktiven Zustand von Natriumkanälen stabilisiert. Dieses Arzneimittel wird zur Behandlung von Epilepsie (Schlaganfällen), zur Vorbeugung von posttraumatischer Epilepsie und Epilepsie, die durch neurochirurgische Eingriffe verursacht werden, ventrikuläre Arrhythmien, einschließlich Intoxikation mit Herzglykosiden, einigen Formen des Meniere-Syndroms, Trigeminusneuralgie und vielen anderen Erkrankungen angewendet.
Dosierung und Anwendung

Die Dosis von Dilantin für Patienten mit nicht-epileptischen Erkrankungen sollte niedriger sein als für Patienten mit Epilepsie. Ihre Dosis sollte von Ihrem Arzt verschrieben werden. Die empfohlene Tagesdosis zur Behandlung von epileptischen Schlaganfällen beträgt 5 mg pro Kilo bei Erwachsenen und 4-7 mg pro Kilo bei Kindern. Die Tagesdosis sollte in 1-2 Portionen aufgeteilt werden. Die Einnahme des Arzneimittels zu den Mahlzeiten kann Nebenwirkungen reduzieren. Eine Dosiskorrektur ist bei Patienten fortgeschrittenen Alters, geschwächten Menschen und Patienten mit bestimmten Nieren- oder Lebererkrankungen erforderlich. Verwenden Sie Dilantin Suspension nicht während der enteralen Fütterung. Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht ohne Anweisungen Ihres Arztes ab, auch wenn Sie sich gut fühlen, da dies das Risiko von Schlägen erhöhen kann. Kauen oder hacken oder schneiden Sie keine Kapseln mit längerer Wirkung: Schlucken Sie ganze Tabletten. Schütteln Sie die Suspension vor der Einnahme und verwenden Sie eine Muskulatur cuchiaio.
Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie Dilantin anwenden, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Leber- oder Nierenerkrankungen, Vitamin-D-Mangel, Diabetes, Pophyrie, Schwangerschaft oder Beabsichtigen haben, ein Baby zu bekommen, Stillen. Schwere Hautreaktionen auf Dilantin können bei Patienten asiatischer Abstammung auftreten. Dieses Arzneimittel kann die Wirksamkeit von Verhütungsmitteln verringern. Dilantin kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, die Maschine zu fahren und Maschinen zu bedienen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern. Sie dürfen das Arzneimittel nicht zusammen mit antacidi.
Kontraindikationen

Dilantin ist bei Patienten mit Leber- und Nierenerkrankungen, Leukopenie, Herzinsuffizienz, Kachexie, Porphyrie und bei Patienten, die gleichzeitig mit Isoniazid, Teturamom, Aspirin behandelt werden, verboten. Vorsicht ist geboten bei schwangeren oder stillenden Patientinnen (erhöhtes Risiko für Fehlbildungen und angeborene Defekte) sowie bei Patienten mit Diabetes.
Mögliche Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit Dilantin können Nebenwirkungen auftreten: Schwindel, Unruhe, Zittern, Ataxie, Nystin (unwillkürliche Augenbewegungen), Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Veränderungen im Gewebe der Conession (Verhärtung der Gesichtszüge, Dupuytren-Kontraktur), allergische Reaktion (Hautausschlag, Juckreiz). Längerer Gebrauch des Arzneimittels bei Patienten, insbesondere Kindern, kann Dyspepsie, Hyperplasie des Zahnfleisches (Hypertrophie des Zahnfleisches), Osteoptie, Hypokalzämie, megaloblastische Anämie verursachen. In seltenen Fällen können Lymphadenopathie und Hirsutismus (übermäßiger und erhöhter Haarwuchs) auftreten. Lymphknoten können schmerzhaft geschwollen sein. Ein erhöhter Glukosespiegel ist ebenfalls erforderlich, daher sollte das Arzneimittel bei Patienten mit Diabetes mit Vorsicht verabreicht werden. Eine Schwäche der Knochen aufgrund der Interferenz von Dilantin in die Vitamin-D-Synthese kann ebenfalls auftreten. Bei Patienten, die mit Dilantin behandelt werden, ist das Risiko eines wissenschaftlichen Verhaltens erhöht. Falls Sie schwerwiegende Nebenwirkungen aus der obigen Liste und andere allergische Reaktionen bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
Medizinische Wechselwirkungen

Dilantin erhöht die Wirksamkeit von gerinnungshemmenden Arzneimitteln der Cumaringruppe, während Antikoagulanzien wiederum die Konzentration von Dilantin im Blut erhöhen und das Risiko von Intoxikationen und Blutungskomplikationen verschlimmern. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Digoxin, Carbamazepin, Clonazepam, Kortikosteroide (Prednison), Cyclosporin, Disopyramid, Doxiciyclin, Östrogen, Felodipin, Levodopa, Lidocain, Methadon, Mexiletin, orale Kontrazeptiva, Paroxetin, Chinidin, Tacrolimus, Theophyllin, Phenobarbital und Warfarin anwenden, da diese Arzneimittel die Konzentration von Dilantin im Blut erhöhen können.

Trizyklische Antidepressiva cpome Amitriptylin (Elavil, Endep), Desipramin (Norpramin, Pertofran), Amoxapin (Asendin), Clomipramin (Anafranil), Imipramin (Tofranil), Nortriptylin (Pamelor, Aventyl), Doxepin (Adapin, Sinequan), Protriptylin (Vivactil), Trimipramin (Surmontil), in großen Dosen untere Anfallsschwelle und in kleinen Dosen erhöht. Einige der letzteren sind in der Lage, den Dilantinstoffwechsel zu verlangsamen und seine Toxizität zu erhöhen. Isonicotinsäure, einige Antibiotika (Levomitsetin), Sulfonamide, Aminazin sind in der Lage, die Toxizität von Dilantin zu erhöhen.

Dilantin erhöht die blutdrucksenkende Wirkung von Diuretika und anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln, verstärkt die Wirkung von Anaprilin und Antiarhythmika, Schilddrüsenhormonersatzstoffen. Dilantin reduziert die Arzneimittelaktivität zur Diabetesbehandlung, beeinflusst den Metabolismus von Kortikosteroiden und Tetracyclin (Vibramicin), die Absorption von Diuretika (Furocemid). Dilantin kann die Indizes von Bilirubin, Cholesterin, Glukose, alkalischer Phosphatase, Lebertrasaminasen in Blutkontrollen erhöhen.
Vergessene Dosis

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie ein, sobald Sie daran denken, dies zu tun. Wenn die vergessene Dosis kurz vor der nächsten Verabreichung liegt, nehmen Sie nur die nächste Dosis in der regulären Zeit ein.
Überdosierung

Große Dosen von Dilantin verursachen Ataxie, Nystinum, Diplopie (visioe doble), estyramidale Störung, Hyperkinesie (Muskelaktivität), sensorische sensorische Neuropathie. Eine hohe Konzentration von Dilantin (mehr als 50 mg / l) kann in seltenen Fällen zu einer Verschlimmerung von Anfällen, Schlaf (abnormaler Tiefschlaf) und Koma führen. Große Dosen dieses Arzneimittels erhöhen den Blutglykosespiegel bei Patienten, die keinen Diabetes haben. Die Konzentration von Dilantin im Blut von mehr als 20 mg / l bei Kindern kann zu akuter Toxizität führen: Nystinum, Ataxie, psychische Störungen, Gelenkschmerzen und in schweren Fällen zu Bradykardie, Kammerflimmern, Vorhofflimmern, Asystolie und Koma. Wenn Sie eine Überdosis Dilantin einnehmen sollten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
Speicher

Dilantin Tabletten, Kapseln und Suspension bei einer Raumtemperatur von 15-30oC (59-86oF) lagern.
Haftungsausschluss

Wir geben nur allgemeine Informationen über das beschriebene Arzneimittel. Diese Informationen decken nicht alle Indikationen, medizinische Wechselwirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen ab. Die auf dieser Website präsentierten Informationen dürfen nicht zur Selbstbehandlung und Selbstdiagnose verwendet werden. Jede spezifische Indikation für einen bestimmten Patienten muss mit seinem für seinen Fall zuständigen Berater oder behandelnden Arzt abgestimmt werden. Wir lehnen die Verantwortung für diese Informationen und alle darin enthaltenen Fehler ab. Wir sind nicht verantwortlich für direkte, indirekte oder besondere Schäden oder andere indirekte Schäden, die durch die Nutzung von Informationen auf dieser Website verursacht werden, sowie für die Folgen der Selbstbehandlung.

Warenkorb