Betapace 40 mg rezeptfrei online kaufen

1.18

Product Price PerPill Order
Betapace 40 mg x 20 pill € 23.75 € 1.18 Kaufe Jetzt
Betapace 40 mg x 30 pill € 33.43 € 1.10 Kaufe Jetzt
Betapace 40 mg x 60 pill € 61.59 € 1.03 Kaufe Jetzt
Betapace 40 mg x 90 pill € 87.99 € 0.98 Kaufe Jetzt
Betapace 40 mg x 120 pill € 111.75 € 0.93 Kaufe Jetzt
Betapace 40 mg x 180 pill € 164.55 € 0.92 Kaufe Jetzt
Betapace 40 mg x 360 pill € 316.80 € 0.88 Kaufe Jetzt

Allgemeine Verwendung

Betapace enthält Sotalolhydrochlorid. Es ist ein Antiarrhythmikum mit Eigenschaften der Klassen II (Betablocker) und III (kardiale Verlängerung der Dauer des Aktionspotentials). Betapace wird zur Behandlung vieler Formen supraventrikulärer Arrhythmien eingesetzt und hat insbesondere einen Vorteil gegenüber anderen Betablockern bei der Behandlung von Vorhofflimmern (chaotische Kontraktionen), Flimmern, Vorhofflattern (häufige rhythmische Störungen). Supraventrikuläre Tachykardie (Herzrhythmusstörung), einschließlich Wolff-Parkinson-White-Syndrom (angeborene Herzkrankheit, die durch wiederkehrende Herzrhythmus- und Frequenzstörungen gekennzeichnet ist), flatternde vorhofialparoxysmale Form, ventrikuläre Tachykardie.
Dosierung und Anfahrtsbeschreibung

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 0,04-0,08 g 2-3 mal täglich. Bei Bedarf kann die Dosis 2-3 mal täglich auf bis zu 0,16 g erhöht werden. Nehmen Sie oral mit einem vollen Glas Wasser vor einer Mahlzeit, aber kauen Sie das Medikament nicht.
Vorsichtsmaßnahmen

Betapace sollte bei Patienten mit kürzlichem Myokardinfarkt mit Vorsicht angewendet werden. Begrenzen Sie die Aufnahme von alkoholischen Getränken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bronchitis oder Emphysem, eine Herzerkrankung oder kongestive Herzinsuffizienz in der Geschichte, Diabetes, Nierenerkrankung, eine Schilddrüsenerkrankung, einen kürzlichen Herzinfarkt haben.
Kontraindikationen

chronische Herzinsuffizienz, kardiogener Schock, atrioventrikulärer Block (Erregungsleitungsstörungen im Herzleitungssystem), arterielle Hypotonie (niedriger Blutdruck), Sick-Sinus-Syndrom, Bradykardie, QT-verlängertes Elektrokardiogramm, Hypokaliämie (verminderte Kaliumspiegel im Blut), obstruktive Arterienerkrankungen, obstruktive Lungenerkrankung, metabolische Azidose, Überempfindlichkeit zu den Komponenten des Arzneimittels. Vorsicht ist geboten, wenn Sotalol-Patienten mit kürzlichem Myokardinfarkt ernannt werden.
Mögliche Nebenwirkungen:

Die Nebenwirkungen von Betapace sind mit der Eigenschaft der Blockierung von Beta-Adrenorezeptoren verbunden. Sinusbradykardie (seltene Herzfrequenz) wurde bei 9-11% der Patienten mit Symptomen einer Herzinsuffizienz berichtet. Sie können diese Effekte erleben wie: Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwindel, Magenverstimmung oder verschwommenes Sehen, Husten, Schlafstörungen, verminderte Konzentration, trockene Haut, vermindertes sexuelles Verlangen, Geschmacksstörungen oder Muskelschmerzen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn die oben beschriebenen Nebenwirkungen und auch wenn sich die folgenden Nebenwirkungen verschlimmern: geistige Verwirrung, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Blutergüsse oder Blutungen, Brustschmerzen, Hautausschlag, Halsschmerzen, Atembeschwerden, Ohnmacht, unregelmäßiger Herzschlag.
Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschriebenen Produkte und rezeptfreien pflanzlichen Medikamente, die Sie einnehmen, insbesondere: Blutdruckmedikamente (Clonidin), Antazida, Johanniskraut, Antidiabetika, Kalziumkanalblocker (Verapamil, Diltiazem), Arbutamine, Aspirin /NSAIDs (Ibuprofen, Naproxen), Medikamente, die den Herzrhythmus verändern können wie ‚Wasserpillen‘ (Diuretika wie Furosemid oder B. Hydrochlorothiazid), Chinidin, Procainamid, Sparfloxacin, Dofetilid, Pimozid. Befolgen Sie alle Anweisungen Ihres Arztes und vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten gegen Allergien oder Husten oder Erkältungen ohne Ihre Erlaubnis.
Dosis

Nehmen Sie niemals die doppelte Dosis dieses Medikaments ein. Wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist, überspringen Sie den vergessenen Teil und setzen Sie die Einnahme des Medikaments gemäß dem Zeitplan fort.
Überdosierung

Zu den Symptomen einer Überdosierung können Brustschmerzen, Schwellungen, Hunger, langsamer oder schneller Herzschlag, Kurzatmigkeit, Schwäche, Verwirrtheit, Krampfanfälle, Schwitzen, Benommenheit, Ohnmacht gehören.
Konservierungsstoffe
Betapace sollte bei Raumtemperatur zwischen 15-30 ° C (59-86 ° F) gelagert werden.
Haftungsausschluss

Wir bieten nur allgemeine Informationen über Medikamente, die nicht alle Richtungen, Nahrungsergänzungsmittel oder Vorsichtsmaßnahmen abdecken. Informationen auf der Website können nicht zur Selbstbehandlung und Selbstdiagnose verwendet werden. Alle spezifischen Anweisungen für einen bestimmten Patienten sollten mit Ihrem Gesundheitsberater oder dem entsprechenden Arzt abgestimmt werden. Wir lehnen die Zuverlässigkeit dieser Informationen ab und sie können Fehler enthalten. Wir sind nicht verantwortlich für direkte, indirekte, spezielle oder andere indirekte Schäden, die sich aus der Nutzung der Informationen auf dieser Website ergeben, und auch für die Folgen der Selbstbehandlung.
Warenkorb